Aktuelle Infos


Erfolgreicher Start des SGV-Wandertipp-Newsletters

 

Der Startschuss des ersten SGV-Wander-Newsletters ist gefallen und die Oktober-Ausgabe mit den ersten zwei Tourentipps ist auf dem Weg. Schauen Sie hier, was Sie erwartet und melden Sie sich mit wenigen Klicks für den nächsten Newsletter an. Hier können Sie sich registrieren


Liebe Wanderfreundinnen und Wanderfreunde,
als Anbieter von "Freizeitsport" gelten für uns die gleichen Regeln wie für Sportvereine. Das bedeutet für uns, dass durch die verschärften Regelungen im Zusammenhang mit COVID-19 bei Wanderungen ab sofort auch die 2-G-Regelung gilt: Es darf nur mitwandern, wer entweder geimpft oder genesen ist, ein Test genügt nicht mehr!
Die Wanderführerinnen und Wanderführer werden gebeten, sich vor jeder Wanderung davon zu überzeugen, dass die Teilnehmenden geimpft oder genesen sind.

Bitte passt gut auf euch auf und bleibt gesund!

Das Rotkehlchen ist Vogel des Jahres 2021

Das Rotkehlchen gilt mit etwa vier Millionen Brutpaaren als einer der häufigsten Vögel hierzulande. Das bloß bis 20 Gramm leichte Tier frisst Insekten und andere Kleintiere, Beeren und sogar Fische. Die Art ist für ihren melodischen Gesang bekannt, wird bis zu 17 Jahre alt, ist sommers wie winters selbst in Städten zu sehen und nistet mitunter gar in Briefkästen, Haustürschmuck und alten Gießkannen. Wer das Rotkehlchen fördern will, pflanzt im Garten dichte Sträucher und verzichtet auf Gift. 1992 war das Rotkehlchen schon einmal Jahresvogel. Damals hatten ihm mancherorts saurer Regen und Waldsterben zugesetzt. Als gefährdet gilt die Vogelart derzeit nicht.

Rotkehlchen haben zwei Jahresbruten in der Zeit von April bis Juli. Stimme/ Gesang: Während der Balz der Rotkehlchen fliegt das Männchen hin und her und stellt sich singend zur Schau. Die Stimme ist ein scharf und kurzes tik. Der Gesang ist eine Tonreihe mit schönem Trillern. Der Ruf oder Lockruf ist ein metallisch klingendes „schnickerick”